Dialogprozesse für gelingende Verständigung in Gruppen, Teams und Gemeinschaften gestalten –  Tagesseminar

In Diskussionen oder Debatten erleben wir, dass Menschen eher gegeneinander als miteinander reden. Sie neigen dazu, ihre Meinung als absolute Wahrheit anzunehmen und zu verteidigen. Anstatt wirklich zuzuhören, erschaffen sie in der Zeit, in der die andere Person spricht, neue Argumente und Entgegnungen. Was wäre möglich, wenn Gruppengespräche in einer Atmosphäre stattfänden, die durch echtes Zuhören, wesentliche Beiträge und gemeinsames Nachdenken geprägt ist? Könnten Gespräche und Diskussionen demokratischer gestaltet werden? Und würden dann die Potentiale der Beteiligten besser gehört und eingebracht werden können?
Als Seminarteilnehmer*innen sind Sie eingeladen, die grundlegenden Werkzeuge dialogischer Gesprächsführung kennenzulernen und sich in verschiedenen dialogischen Kernfähigkeiten zu üben. Natürlich werden wir den Dialog selbst in der Gruppe praktizieren, damit Sie ihn unmittelbar erfahren können und Inspiration und Ermutigung für Ihre eigene Praxis bekommen.
Dialog ist nach unserem Verständnis keine Methode, sondern eine Haltung und meint: achtsames Zuhören, Sprechen von Herzen, sich neuen Sichtweisen anvertrauen und die eigenen, liebgewordenen Überzeugungen auch schon mal „in der Schwebe halten“ können. Die Wurzeln unseres Verständnisses gehen zurück auf den Philosophen Martin Buber und den Physiker David Bohm. Während Bohm den Schwerpunkt darauf legt, in einer Gruppe kollektive Intelligenz zur Entfaltung zu bringen, liegt Bubers Augenmerk eher auf der direkten, zwischenmenschlichen Begegnung zwischen ICH und DU.
Das Seminar kann den Teilnehmer*innen verschiedene Chancen bieten. Vielleicht genießen wir die Achtsamkeit, die entsteht, wenn unsere Beiträge nicht bewertet werden. Vielleicht begegnen wir uns mehr als Lernende denn als Wissende mit dem leidigen Drang einander die Welt zu erklären. Vielleicht kommen wir zu Ideen und Einsichten, die weit über das bisher Gedachte und Gesagte hinausgehen.

Leitung: André Gödecke (Diplompädagoge), Halle (Saale)

Zielgruppe: Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen und Pädagog*innen aus Vereinen, Verbänden, Jugendgruppen, Schulen, Vereinsvorständen

Zeitumfang: Tagesveranstaltung

Kosten: nach Abspache

Kontakt: André Gödecke, buero<ÄT>andregoedecke.de, Tel. 0151-46 45 06 10

Sonstige Informationen: Folgeveranstaltungen zur Vertiefung dialogischer Fähigkeiten möglich

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar